Beerdigungsinstitut F.J. Gorges OHG

Urnenbestattung

Die Möglichkeiten bei der Urnenbestattung sind vielfältig:

Urnenwand
Hierbei wird die Urne in einer besonderen Urnenwand (Kolumbarium) bestattet. Urnenwände stehen allerdings auf den wenigsten Friedhöfen zur Verfügung.

Die Ruhefrist beträgt überwiegend 15 Jahre.

Urnengrab
Bei einer Feuerbestattung können sie - wie bei der Erdbestattung - grundsätzlich zwischen einem Einzel-/Reihengrab oder einem Einzel-/Familien-/Wahlgrab entscheiden. Bei einem Wahlgrab können Lage und Größe je nach Friedhofsordnung bestimmt werden. Dies ist bei einem Einzel-/Reihengrab nicht möglich.

Das Nutzungsrecht an einer Wahlgrabstelle ist auf eine bestimmten Zeitraum begrenzt, kann jedoch verlängert werden. In der Regel muss das Nutzungsrecht schon dann verlängert werden, wenn z. B. in einem Familienwahlgrab eine weitere Bestattung erfolgen soll (auch dies ist bei einem Einzel-/Reihengrab nicht möglich). Erforderlich wird dann der Nacherwerb für alle Grabstätten dieser Grabeinheit auf die festgelegte Ruhefrist.

Diese Ruhefrist kann unterschiedlich sein - zwischen 15 und 30 Jahren.

Urnenrasengrab
Bei einer Rasenbestattung erfolgt die Beisetzung der Urne auf einem speziellen Rasenfeld des Friedhofs. Die Grabstelle wird (lt. entsprechender Friedhofsatzung) einige Zeit später vom Friedhofsträger mit Rasen eingesät.

Die Begräbnisstätte wird mit einer 40x40cm großen (Maße können von Friedhof zu Friedhof variieren) Steinplatte abgedeckt. Diese Steinplatte ist mit dem Namen sowie dem Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen versehen.   

Viele Angehörige entscheiden sich für eine Rasengrabstelle, da eine Grabpflege seitens der Angehörigen nicht erforderlich ist - diese wird vom örtlichen Friedhofsträger übernommen.

Eine Gestaltung der Grabstelle durch Bepflanzung ist somit nicht vorgesehen. Laut Verordnung ist es auf einigen Friedhöfen gestattet in der Zeit zwischen dem 1. Oktober und 30. März (vegetationslosen Zeit) die Grabstelle mit Kerzen, Blumensträußen, Gestecken, Pflanzschale u. a. zu schmücken (allerdings keine direkte Bepflanzung!!!)

Die Ruhefrist beträgt überwiegend 15 Jahre.

Anonymes Urnengrab
Bei einer anonyme Bestattung erfolgt die Urnenbeisetzung auf einem Gemeinschaftsfeld ohne Kennzeichnung der persönlichen Angaben. Zeitpunkt und Ort der Beisetzung werden vom Friedhofsamt bestimmt und den Angehörigen nicht mitgeteilt. Auf einigen Friedhöfen ist auch die anonyme Bestattung im Sarg möglich. Wir weisen darauf hin, dass die Trauerbewältigung bei einer anonymen Bestattung wesentlich schwieriger und problematischer werden kann, da eine Grabstätte als konkreter Bezugspunkt fehlt.